Brillengläser  
 

Brillengläser

sorgen für Durchblick, gewähren Einblicke und schützen die Augen.

 

Dabei ist jedes Brillenglas ein Unikat und nur für Ihr Auge bestimmt. Sie unterscheiden sich nicht nur in der Sehstärke, sondern auch durch eine Fülle von Möglichkeiten, die ganz individuell nach Ihren Bedürfnissen zusammengestellt werden.

 

Brillengläser von Neusehland sind immer*:

  • schlank
  • hochwertig entspiegelt
  • schmutzabweisend
  • kratzgeschützt

* gilt für alle Kunststoffgläser außerhalb der Preisgruppe DNP, Cool und Sun-Specials

 
 
 
 
 
 

Brillenglastechnik

Brillenglas ist nicht gleich Brillenglas!

Drei Faktoren bestimmten maßgeblich den Nutzen und die Qualität von Brillengläsern: das Material, das Design und die Veredelung.

Während das Material Einfluss auf die Dicke und Robustheit der Brillengläser hat, bestimmt das Design in erster Linie den Anwendungsbereich, also bei welcher Form der Fehlsichtigkeit das Glas überhaupt hilfreich sein kann.

Bei den Brillenglas-Designs unterscheidet man:

  • Einstärken-Brillengläser
  • Gleitsicht & Mehrstärkengläser
  • Brillengläser für spezielle Sehanforderungen

Brillenglas-Veredelungen sorgen dafür, dass Blendungen und störende Lichtreflexionen im Glas vermieden werden, und haben großen Einfluss auf die Haltbarkeit und Empfindlichkeit des Brillenglases. 

Mögliche Veredelungen bei Brillengläsern sind:

  • Filter, Tönungen und Automatikgläser
  • Entspiegelungen
  • Härtung und Lotuseffekt
 

Einstärkengläser

Diese Gläser besitzen über die gesamte Glasfläche eine einheitliche Stärke. In der Regel ist diese so gewählt, dass der Brillenträger damit in allen Entfernungen scharf sehen kann. 
Junge Menschen benötigen diese Gläser meist zum Weitsehen. Mit zunehmendem Alter werden diese Gläser auch für die Nah- oder Lesebrille verwendet. 

Einstärkengläser gleichen folgende Fehlsichtigkeiten aus:

  • Myopie (Kurzsichtigkeit): Ohne Brille werden nahe Objekte scharf, weiter entfernte aber unscharf gesehen.
  • Hyperopie (Weitsichtigkeit): Nahe und weiter entfernte Objekte werden unscharf gesehen. In jüngeren Jahren kann dies durch Anstrengung der Augen ganz oder teilweise ausgeglichen werden. Folge sind Anstrengungsbeschwerden, wie schnelleres Ermüden oder Kopfschmerzen.
  • Astigmatismus (Hornhautverkrümmung): Alle Objekte werden durch das Auge verzerrt und damit undeutlich abgebildet. Hornhautverkrümmungen treten häufig in Kombination mit Weit- oder Kurzsichtigkeit auf.
  • Presbyopie (Alterssichtigkeit): Die Fähigkeit des Auges sich auf nahe Objekte einzustellen nimmt ab. Dadurch wird alles Nahe unscharf, z.B. beim Lesen. Eine Nah-, Lese- oder Gleitsichtbrille gleicht dies aus. 

Eine Besonderheit sind unsere Active Gläser. Sie zählen noch zu den Einstärkengläsern, bieten jedoch einen besonderen Komfort beim Sehen in der Nähe durch eine leichte Nahunterstützung. Sie stellen somit den Übergang vom Einstärken- zum Gleitsichtglas dar. 

 
 

Wussten Sie: Über 80% der jüngeren Menschen in Asien sind kurzsichtig.

Gleitsicht- & Mehrstärkengläser

Brillengläser dieser Art unterstützen zusätzlich zum klaren Sehen in der Ferne auch das Nahsehen. Dies ist immer sinnvoll, wenn neben einer Fehlsichtigkeit auch eine Alterssichtigkeit ausgeglichen werden muss. Damit vereinen diese Brillengläser mehrere Funktionalitäten.

Gleitsichtgläser
Diese Gläser besitzen einen gleitenden, unsichtbaren Übergang vom Fern- zum Nahbereich. 95% der Brillen für Ferne und Nähe sind heute Gleitsichtbrillen.

  • moderne Brillengläser zur Unterstützung des Nah- und Fernsehens in einer Brille
  • Übergangsbereiche unterstützen das Sehen auch in den mittleren Distanzen
  • Bildsprungfrei, keine störenden Kanten
  • seitliche Einschränkungen im Übergangs- und Nahbereich (abhängig von der Glasqualität)
  • modernste Glastechnik und Fingerprint-Technologie für große Sehbereiche in der Nähe und den mittleren Entfernungen.

Bifokal- und Trifokalgläser
Das sind die klassische Brillengläser mit einer sichtbaren Unterteilung für den Fern- und Nahbereich. Heute werden sie nur noch selten verwendet:

  • sichtbares Nah- oder Nah- und Zwischenteil im Brillenglas
  • klare Zuordnung der Sehbereiche zu verschiedenen Arbeitsentfernungen
  • störende Kante(n) beim Übergang der Sehbereiche (Bildsprung)
  • Einsatz im Bereich der Versorgung spezieller Sehanforderungen
  • Vorteil: Große Blickfelder
 

Sonnengläser

Mode und Sonnenschutz: Glasklar und einfach brilliant. Ob braun, grün, grau oder in einer modischen Trendfarbe - Farbige Brillengläser sind mehr als nur ein modisches Accessoire.

Die richtige Farbe:

  • Brauntöne lassen die Welt wärmer erscheinen
  • Graue Gläser filtern das Licht farbneutral
  • Ray Ban grün (G15) verstärkt die Kontraste 

Für mehr Kontrast:
Gerade beim Sport sind Kontraste von entscheidender Bedeutung: spezielle Filter erhöhen die Kontrastwahrnehmung zum Beispiel bei Nebel. Als besonders wirkungsvoll gelten gelbe und orangefarbene Sonnengläser.

Polarisierende Brillengläser
Wasser, Schnee, störende Spiegelungen? Nicht mit polarisierenden Gläsern: diese verhindern störende Blendungen. Klare Sicht, gute Kontraste, Farben und Details auch bei grellem Sonnenlicht.

Die richtigen Kurven
Trendiges Design oder der Rundumschutz mit  stärker durchgebogenem Brillendesign: Moderne Glastechnologien auch in trendigen Formen und Sportbrillen. Mit besonderen Durchbiegungen passen sich diese Gläser der Form der Sonnenbrille an. In vielen Sehwerten möglich!

 

Spezielle Sehanforderungen

Brillengläser für spezielle Sehanforderungen - diese Brillengläser werden den besonderen Sehanforderungen der modernen Gesellschaft gerecht. Insbesondere Computertechnik und die unterschiedlichsten Arbeitsplätze erfordern innovative Lösungen. Sie unterscheiden sich durch die Gewichtung der verschiedenen Sehbereiche:

Komfort-Style: Der Spezialist für die Nähe, mit dem auch die Ferne scharf gesehen werden kann. 
Dieses Glas ist dem klassischen Gleitsichtglas noch am nächsten. Der Fernbereich ist reduziert. Dafür sind der Zwischen- und Nahbereich erweitert. Anwendungsbereiche sind z.B. Büroarbeitsplätze mit dem Schwerpunkt der Tätigkeit im Nah- und Zwischenbereich, bei denen auch das Sehen in der Ferne benötigt wird.

Raum-Komfort: Der Spezialist für die Nähe und den ganzen Raum 
 Nahglas mit erweiterter Tiefenschärfe bis zur Raumdistanz. Das Glas verzichtet auf den Fernbereich zugunsten eines deutlich vergrößerten Übergangsbereichs: komfortables Sehen im Nah-, Zwischenbereich bis zu 5m Raumentfernung.

Nah-Komfort: Der Spezialist für die Nähe und den erweiterten Nahbereich
Nahglas mit erweiterter Tiefenschärfe. Dieses Glas verzichtet auf die Raumdistanz. Dafür ist der Lese- und erweiterte Nahbereich sehr großzügig ausgestaltet: komfortables Sehen im Nah- und Zwischenbereich.

 

UV-Schutz

Als UV-Licht bezeichnet man die unsichtbare, energiereiche Strahlung unterhalb der Wellenlänge von 400nm. Diese ist mitverantwortlich für die Entstehung von Eintrübungen der Augenlinse (grauer Star, auch Cataract).
Hochwertige Brillenglasmaterialien absorbieren diese Strahlung und schützen das menschliche Auge zuverlässig. Bei Sonnenbrillen wird dies häufig mit einer besonderen Kennzeichnung der Brillengläser hervorgehoben z.B. UV400.

Übrigens: UV-Schutz und Tönung sind nicht identisch. Auch nicht getönte Brillenläser schützen wirksam vor dieser Strahlung.

 

Filter, Tönungen, Automatikgläser

Filter sind leichte Tönungen mit bis zu 12% Absorption. Sie erhöhen den Sehkomfort, besonders bei Kunstlicht und an Bildschirmarbeitsplätzen. Filter gibt es in verschiedenen Farben.

Tönungen sind in vielen Absorptionsstufen und Farben erhältlich. Dabei können Kunststoffgläser auch ein- und mehrfarbige Farbverläufe besitzen. Absorptionen von 15 bis 90% sind lieferbar. 

Polarisierende Brillengläser
 verhindern störende Blendungen - Klare Sicht, ausgezeichnete Kontraste mit Farben und Details auch bei grellem Sonnenlicht 

Automatikgläser sind in Innenräumen klar und dunkeln im Freien ein. Ihre Tönung ist variabel. Sie stellt sich auf die Lichtverhältnisse ein. Sie sind als Mineral- und Kunststoffgläser erhältlich.

 


Brillengläser ohne Tönung Brillengläser mit Tönung Polarisierende Brillengläser

Entspiegelung

 Entspiegelungen sind extrem dünne Oberflächen aus mehreren Schichten auf dem Brillenglas -1000x dünner als ein menschliches Haar. 
Vorteile der Entspiegelung:

  • Reflexminderung 
  • störungsfreies Sehen
  • weniger Blendung 
  • höhere Lichtdurchlässigkeit für brillante Kontraste

 

       

Ohne EntspiegelungTop-Entspiegelung
 

Härtung und Lotuseffekt

Moderne Hartschichten schützen das Brillenglas vor Kratzern. Bei höherwertigen Entspiegelungen ist dieser Schutz bereits integriert.
Durch den Lotuseffekt wird das Reinigen der Gläser zum Kinderspiel. Der Natur nachempfunden, sind die Glasoberflächen so glatt, dass Schmutz nicht mehr auf dem Brillenglas haftet.

 

Fingerprint-Technologie

Jedes Brillenglas wird auf Ihr Sehen eingestellt und von Neusehland in Ihre Brille eingepasst. Die moderne Computertechnik bietet heute mehr Möglichkeiten. Bei der Fingerprint-Technologie wird schon bei der Berechnung Ihrer Brillengläser die individuelle Position der Gläser vor Ihren Augen berücksichtigt:

  • Durchbiegung und Vorneigung der ausgewählten Brillenfassung
  • Form, Größe und Zentrierung der Brillengläser
  • Abstand der Brillengläser von den Augen

Diese Informationen werden zusätzlich zur Brillenglasstärke an den Hersteller übermittelt. So entsteht der Maßanzug für Ihre Augen.

 

Brillenglasmaterialien

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Glas- (Silikat) und Kunststoffmaterialien. Dabei werden heute weit häufiger Kunststoffe für die Brillengläser gewählt, als noch vor einigen Jahren. Mittlerweile liegt der Anteil der Kunststoffgläser bei annähernd 95%.

Kunststoff
Hochwertige Brillengläser werden heute aus modernen Kunststoffen für höchsten Tragekomfort hergestellt

  • erheblich leichter im Vergleich zu mineralischen Brillengläsern
  • hochelastisches Material speziell für Randlosbrillen
  • geringe Bruch- und Splittergefahr: Standard für Kinderbrillen, Schutzgläser!
  • weichere Oberfläche (Oberflächenschutz durch Beschichtung möglich)
  • viele Veredelungen möglich 
  • verschiedene Materialien auch für höhere Brillenglaswerte geeignet


Glas
Das klassische Brillenglasmaterial auf Silikatbasis 

  • robuste Oberfläche
  • große Materialvielfalt auch für hohe Brillenglaswerte
  • höheres Gewicht im Vergleich zu Kunststoff
  •  Bruch- und Splittergefahr
 

Hohe Stärken & dünne Gläser

Hohe Werte erfordern stärker gekrümmte Glasflächen und je stärker die Krümmung, desto dicker die Brillengläser:

  • Plusgläser (für Weitsichtigkeit = Hyperopie) innen dick, außen dünn, 
  • Minusgläser (für Kurzsichtigkeit = Myopie) innen dünn, außen dick. 

Die Wirkung eines Brillenglases ist von zwei Faktoren abhängig:

  • den Krümmungsradien der Brillenglasflächen (Durchbiegung) und
  • dem Brechungsindex - eine Zahl, welche die Wirkung des Brillenglasmaterials auf das Licht beschreibt

Moderne Materialien ermöglichen es Brillengläser mit höherem Index und damit flacheren Krümmungen herzustellen. Damit sind dünnere Gläser auch bei höheren Werten möglich.

  • Index 1,5: klassische Materialien, als Mineralglas oder Kunststoff
  • Index 1,6: als Mineral- oder Kunststoff, als Kunststoffglas besonders elastisch und daher Standardmaterial für Randlosbrillen
  • Index 1,7: als Mineral.- oder Kunststoff: dünner, schlanker als 1,6. Gut für mittlere bis hohe Werte 
  • Index 1,8 und 1,9: nur Mineralische Gläser: für besonders hohe Werte, nur für Kurzsichtigkeit 

Beispielhaft Plusgläser in verschiedenen Indizes und gleichen Brillenglaswerten