24.05.2017

„Aus Kulturleben nicht wegzudenken“

PRÄSENTATION Programm der Gießener Bilderbuchtage vorgestellt / Ausstellungen und Vorlesetermine (Gießener Anzeiger, 24.05.2017)

GIESSEN (ebp). „Elise war ängstlich. Sie hatte Angst vor Spinnen, Angst vor Menschen und sogar Angst vor Bäumen. Deshalb blieb sie immer zu Hause. Tag und Nacht“ – so beginnt das Bilderbuch „Der Besuch“ von der in Fernwald lebenden Autorin Antje Damm. Präsentiert von den Leselernhelfern des Vereins Mentor liest die Autorin am Freitag, 23. Juni, im Rahmen der „Bilderbuchtage“ aus ihrem Buch, das schon fast eine kleine Bühneninszenierung ist. Denn die Bilder wurden nicht gezeichnet, sondern ausgeschnitten, gebastelt und fotografiert. Auch wenn das Buch etwas düster beginnt, wendet sich natürlich alles zum Guten, als die ängstliche, ältere Dame Elise Besuch vom kleinen Emil erhält.

Bereits zum achten Mal finden die „Bilderbuchtage“ statt, „und sie sind aus dem Kulturleben der Stadt nicht mehr wegzudenken“, sagte Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz bei der Vorstellung des neuen Programms.

Den Anfang macht am 11. Juni Armin Maiwald, einer der Urväter der „Sendung mit der Maus“. Bei „Neusehland“ wird er aus dem Buch „Lutz & Lea“ lesen. Die Karten hierfür sind ab dem 27. Mai nur bei Neusehland erhältlich und kosten vier Euro.

Weiter geht es am Freitag und Samstag, 12. und 13. Juni, mit dem Illustrator und Künstler Dominik Rupp. Am Montagabend eröffnet er die Ausstellung seiner Illustrationen in der Stadtbibliothek. Am nächsten Tag liest Rupp an gleicher Stelle aus seinem Buch „Carlo & Kasimir“.

Am Samstag, 17. Juni, lädt das MuSEHum Kinderatelier im Oberhessischen Museum dazu ein, selbst eine Bildergeschichte zu gestalten. Ebenfalls am 17. Juni kehrt der ehemalige Stadttheater-Schauspieler Thomas J. Hauck zurück nach Gießen. Im Kinder- und Familienzentrum Lutherberg liest er aus „Das Gummibärchen und der Braunbär“.

Am Sonntag, 18. Juni, feiert die Maus „Frederick“ von Leo Lionni bei Spielwaren Fuhr ihren 50.Geburtstag. Karten für das Kindertheater mit „pohyb’s & konsorten“ gibt es ab Samstag, 27. Mai, für drei Euro bei Fuhr.

Am Dienstag, 20. Juni, folgt eine Veranstaltung nur für Erwachsene. Sprechtrainerin Claudia Velten lädt in der Stadtbibliothek zum Vorleseworkshop „Lies weiter, bitte...!“ ein. „Wenn Kinder beim Lesen einschlafen, freut das zwar manche Eltern, aber so soll es eigentlich nicht sein“, sagte Uwe Lischper, Veranstalter der „Bilderbuchtage“.

Am Samstag, 24. Juni, hat dann Kruschel, das Zeitungsmonster des Anzeigers, seinen großen Auftritt. In der Schreinerei „Astrein“ lässt er sich zeigen, was man alles aus und mit Holz machen kann. Schauspieler Lukas Goldbach vom Stadttheater wird zwischendurch Geschichten vorlesen, in denen es um Handwerker geht.

Zum Abschluss der Bilderbuchtage kommt am Sonntag, 25. Juni, der Moderator Tom Lehel mit seinem Buch „Land der Träume“ ins Kinopolis. Tickets hierfür kosten für Kinder drei Euro (Erwachsene: fünf Euro) und sind bei Kinopolis zu haben.

Das Motto der Bilderbuchtage lautet in diesem Jahr „Schöne Zeiten mit bunten Seiten“. Denn Bilderbücher seien eine gute Möglichkeit, sich gemeinsam mit Kindern spannenden und besonderen Geschichten zu nähern, so Grabe-Bolz. Eine Umfrage aus dem vergangenen Jahr habe ergeben, dass 90 Prozent der Kinder gerne Geschichten vorgelesen bekämen. Bilderbücher seien so auch ein Einstieg in die Literatur und könnten zum eigenständigen Lesen anregen.

Abgesehen von den drei kostenpflichtigen Veranstaltungen ist der Eintritt überall frei. Niemand könne sich rausreden, dass das Geld fehle, so Lischper. Man solle einfach „kommen, gucken und dabei sein“. Teilweise sind aufgrund begrenzter Teilnehmerzahlen Voranmeldungen nötig. Begleitet werden die Bilderbuchtage von der Aktion „Besuch mit Buch“, bei der Vorleser zu vereinbarten Zeiten in Grundschulen und Kindergärten kommen. Die kostenlosen Vorlesetermine können ab sofort unter 0641/72860 gebucht werden.