23.10.2019

Selina Simon von Neusehland in Friedberg ist im Ausbildungsberuf Hörakustik Hessens Beste

Ein Erfolg der aufhorchen lässt

Wetterauer Zeitung, Friedberg  23.10.2019

Als sie vor wenigen Tagen die Nachricht über ihr Prüfungsergebnis erhielt, konnte Selina Simon ihren Ohren kaum trauen. Die 22-jährige Hörakustikgesellin, die ihr Handwerk beim Augenoptiker und Hörakustiker Neusehland erlernt hat, ist im Ausbildungsberuf Hörakustik nicht nur im Bezirk der Handwerkskammer Wiesbaden, sondern in ganz Hessen die Beste. Ihr Arbeitgeber ehrte sie hierfür nun mit einem Firmenstipendium im Wert von 7500 Euro.

»Werde ich es schaffen?« oder »Werde ich ein gutes Ergebnis erzielen?« – eigentlich gingen der Großkrotzenburgerin Selina Simon vor der Abschlussprüfung ganz typische Fragen durch den Kopf. Dass sie am Ende Hessens Beste werden sollte, hätte sie nicht erwartet. Simon absolvierte ihre Ausbildung von August 2016 bis Juli 2019 bei Neusehland und ist in der Neusehland-Hörakustik in Friedberg tätig. Hier erkannten die Ausbilder schnell das Potenzial und den Ehrgeiz, den die junge Frau in ihre Ausbildung steckte. »Wir haben sie daher gefördert und auch gefordert«, sagt Neusehland-Prokurist Thomas Kupka.

Selina Simon startete ihren beruflichen Werdegang zunächst mit einem einjährigen Praktikum im Hause. »Ich habe mir während dieser Zeit beide Berufsbereiche näher angeschaut: Augenoptik und Hörakustik«, erklärt sie. Bei der Berufswahl sei es ihr wichtig gewesen, ein Handwerk zu erlernen. »Außerdem möchte ich gerne Menschen helfen.« Der Kontakt zu älteren Menschen sei ihr dabei zu einem besonderen Anliegen geworden.

Einfühlsam und technikorientiert
Als Hörakustiker sei ein einfühlsamer Umgang mit Menschen besonders wichtig. Der Beruf sei zudem sehr facettenreich – von der Beratung der Kunden, dem Einstellen und Anpassen der Geräte, bis hin zur kaufmännischen Abwicklung. Hinzukomme der technische Bereich des Berufes, der sie sehr interessiert habe. »Ein Beruf, der nie langweilig wird«, sagt Simon. Verlasse der Kunde das Geschäft mit einem Lächeln, bedeute ihr das auch persönlich sehr viel.

Während ihrer Ausbildungszeit ging es für Selina Simon blockweise in die Berufsschule nach Lübeck. Außerdem fördert Neusehland seine Azubis mit Power-Tagen. In kleinen Gruppen werden die Auszubildenden betriebsintern intensiv geschult. Derzeit bildet Neusehland insgesamt 75 Azubis an 34 Standorten in Hessen aus, ein Drittel davon zu Hörakustikern.

Dass sich Selina Simon in der Prüfung landesweit gegen alle anderen Gesellinnen und Gesellen hat durchsetzen können, erfreut nicht nur Thomas Kupka, sondern auch Niederlassungsleiter Stefan Bölker: »Wir freuen uns, die beste Hörakustikgesellin in Hessen in unseren Reihen zu haben.« Ihren besonderen Dank sprachen beide dem Neusehland-Ausbilder und Hörakustikmeister Marius Hürtgen aus, dessen großes Engagement in der Ausbildung den besonderen Erfolg von Simon möglich gemacht habe.

"Ein Beruf, der nie langweilig wird" Selina Simon

Um Selina Simon dabei zu helfen, ihr Potenzial voll auszuschöpfen, sagt Neusehland dem außergewöhnlichen Talent nun den Besuch der Meisterschule mit einem Firmenstipendium im Wert von 7500 Euro zu. Der Beruf biete nämlich gute Zukunftsperspektiven und Aufstiegschancen. Das hat auch Simon bereits erkannt, die mit Freude das Stipendium in einer kleinen Ehrungsfeier entgegengenommen hat. Neben dem Meistertitel reizen sie weitere Berufsmöglichkeiten wie die Pädakustik oder eine Weiterbildung mit Schwerpunkt Cochlea-Implantate. Dass sie den Ehrgeiz dazu besitzt, hat Selina Simon bereits während ihrer Ausbildung mit Bravour bewiesen.

 

Zurück zur Übersicht