30.03.2019

Spannende Blicke hinter die Kulissen

Schüler besuchen Neusehland am „Boy‘s Day“

Gießener Zeitung, Gießen 30.03.2019

Gläser schleifen, Hörgeräte kalibrieren und vieles mehr – hinter den Berufen des Augenoptikers oder Hörakustikers steckt viel mehr als man auf den ersten Blick vermutet. Für viele gelten die Berufe auch heute noch als klassische Frauendomäne, doch dieses Klischee gehört längst der Vergangenheit an. Die vielseitigen Aufgaben erfordern viel Fingerspitzengefühl, Geschick und handwerkliches Talent. Davon konnten sich 20 Schüler aus dem Landkreis Gießen am vergangenen Donnerstag während eines Besuchs bei Neusehland überzeugen.

Im Rahmen des Girl‘s und Boy‘s Day erkundeten sie die Firmenzentrale des Anbieters für Brillen, Kontaktlinsen und Hörgeräte in Wieseck und schauten dort den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen über die Schultern. Der Boy‘s Day ist ein bundesweit stattfindender Aktionstag, der gegründet wurde, um Jungen und jungen Männern spannende Einblicke in verschiedene Berufe sowie Orientierung zu gewähren und vor allem, um mit Vorurteilen und Geschlechterrollen aufzuräumen. Auch das Gießener Unternehmen Neusehland nahm an der Initiative teil und verschaffte 20 Schülern von verschiedenen Schulen aus der Region einen Tag lang einen Blick hinter die Kulissen. Nach einer kurzen Begrüßung und einem kleinen Snack ging das Programm für die Jungs auch direkt los. In zwei Gruppen eingeteilt bekamen sie eine Führung durch die Wiesecker Firmenzentrale und konnten dort schon einiges lernen. Betreut und begleitet wurden die jungen Schüler dabei von dem Hörakustik-Auszubildenden Jan-Niklas Schäfer und dem Augenoptik-Auszubildenden Kevin Lemp.

Präzision und Feingefühl

Vorbei an der Logistik führte der Weg in spannende Blicke hinter die Kulissen. 20 Schüler besuchten bei Neusehland am „Boy‘s Day“ die Werkstatt, wo die Schüler den laufenden Betrieb bestaunen konnten. Schnell stellten die Jungs dabei fest, dass auch viele Männer in dem Berufsfeld tätig sind. Fertigungsleiter Rainer Reichel erklärte ihnen ausführlich die komplexen Abläufe und Fertigungsprozesse, die alle Gläser und Brillen in der Werkstatt durchlaufen. Hier werden die Brillengläser entsprechend geschliffen und in die Gestelle eingepasst. Verschiedene Faktoren, von der Stärke der Linse bis hin zur Art der Brillen, müssen dabei genau beachtet werden. Manche Gläser müssen etwa nur in Form geschliffen werden, bei anderen müssen feine Löcher ins Glas gebohrt werden, je nachdem wie das Gestell aufgebaut ist. Mitten zwischen den laufenden Schleifmaschinen stehend beobachteten die Jungs wie viel Feingefühl und Präzision es braucht, um die Gläser so zu schleifen, dass sie im Anschluss auch genau passen. Im Jahr werden so viele Tausend Brillen angefertigt, wie Reichel den beeindruckten jungen Männern mitteilte.Nach der Besichtigung der Werkstatt machten sich die 10- bis 14-jährigen Schüler in ihren Gruppen auf den Weg zu den beiden Neusehland-Filialen in der Gießener Innenstadt, wo sie jeweils einen genaueren Einblick in die Arbeit als Hörakustiker und Augenoptiker erhielten.

Bitte lächeln – Thorsten Müller, Leiter der Filiale „Am Kreuzplatz“ und die Auszubildenden Kevin Lemp und Jan-Niklas Schäfer mit den Schülern aus der Region, die am Boy‘s Day in die Berufsfelder als Augenoptiker und Hörakustiker reinschnuppern konnten.

Genau hinhören

Hörakustik-Auszubildender Jan-Niklas Schäfer und seine Kollegen schauten sich mit den Jungs an, wie Hörsysteme funktionieren, zeigten ihnen den Aufbau des menschlichen Ohres und wie der Schall über das Ohr bis zum Gehirn geleitet wird. Auch Abdrücke ihrer eigenen Ohren fertigten die Schüler an und führten Hörtests durch. Dabei wurde ihnen auch vermittelt, wie es sich anfühlt schwerhörig zu sein. Dank moderner Hörgeräte und der präzisen und komplexen Arbeit der Hörakustiker kann betroffenen Menschen hier glücklicherweise Abhilfe geschaffen werden.

Die Gruppen wechselten sich ab und während die eine Hälfte der jungen Schüler die Welt der Hörakustik erlebte, gab Kevin Lemp in der Filiale „Am Kreuzplatz“ einen Einblick in das Aufgabenfeld der Augenoptiker. Der Auszubildende präsentierte den Ladenbetrieb, erläuterte, was zum Verkauf gehört und wie Brillen und Gläser reklamiert und repariert werden. Die Jungs konnten hier ganz genau hinter die Kulissen schauen und erlebten, wie Sehhilfen und Kontaktlinsen ganz genau auf die Kunden abgestimmt werden. Mit viel Spaß konnten sie hier auch Sehtests durchführen und die Funktionsweise der unterschiedlichen Geräte begutachten. Am Ende des Tages zeigten sich die jungen Schüler von den spannenden Einblicken in die vielfältige Berufswelt bei Neusehland sichtlich beeindruckt.

Zurück zur Übersicht