03.05.2018

Zwei Jubilare in einem Haus

Gießen/Friedberg (pm). In einer Feierstunde hat das Familienunternehmen Neusehland in Gießen zahlreiche Jubilare gewürdigt, die auf langjährige Betriebszugehörigkeiten zurückblicken.

Zwei von ihnen halten Neusehland schon seit 1993 die Treue, Ludwig Schmidt und Dieter Klein aus Friedberg. »Ein außergewöhnliches Engagement«, sagt Prokurist Thomas Kupka. Zum 25-jährigen Betriebsjubiläum findet die Unternehmensleitung viele lobende Worte und bedankt sich zugleich für die Treue und Betriebsverbundenheit. »Langjährige zufriedene Kundenkontakte, Erfahrungen und Fachwissen und nicht zuletzt das besondere Fingerspitzengefühl dieser beiden Mitarbeiter tragen zu der besonderen familiären Atmosphäre bei, die für Neusehland höchste Priorität hat«, erklärt Kupka.

Ob Brille oder Kontaktlinsen, Ludwig Schmidt und Dieter Klein werden seit Jahren von ihren Kunden in Friedberg als Ansprechpartner geschätzt. Zufriedene Mitarbeiter haben schließlich für das Augenoptik-und Hörakustik-Unternehmen in der Region einen großen Stellenwert. Mit 66 Jahren könnte der frühere Niederlassungsleiter Ludwig Schmidt eigentlich längst seinen wohlverdienten Ruhestand antreten. An Rente denkt Schmidt allerdings noch nicht. »Ich habe nach wie vor viel Spaß an meiner Arbeit«, sagt der verheiratete Familienvater. Seine drei Kinder sind längst erwachsen, zwei Enkel bereichern die große Familie. Begonnen hat Ludwig Schmidt seine beruflichen Laufbahn bei Neusehland am 1. Januar 1993 in der Niederlassung Bad Homburg. Als Leiter der Kontaktlinsenabteilung war er anschließend auch in Wetzlar tätig, ehe er im November 1997 die Leitung der Niederlassung Usingen übernahm und bis Juni 2010 erfolgreich führte. Im Juli 2010 wechselte Ludwig Schmidt schließlich nach Friedberg. Hier leitete er die Niederlassung bis zum Dezember 2017 und übergab dann an Stefan Bölker. Trotz »Rentenalter« ist der privat sportbegeisterte Ludwig Schmidt nun nach wie vor vier Tage in der Woche für die Kunden da. »Ein schönes Gefühl, weiterhin gebraucht zu werden«, beschreibt Schmidt diese Entscheidung. »Ich finde es toll, dass mir Neusehland dies trotz Rentenalters ermöglicht. «

»Ich fühle mich einfach bei Neusehland wohl«, sagt auch Dieter Klein. »Wir haben in Friedberg ein großartiges Team.« Seinen beruflichen Werdegang begann der heute 61-jährige Ockstädter am 1. Januar 1993 in der Neusehland-Niederlassung Gießen. Nur zwei Jahre später wechselte er in die Niederlassung Friedberg, eine Entscheidung, die der frühere Leistungssportler bis heute nicht bereut hat. Auch hinter Dieter Klein steht eine große Familie. Der Ockstädter ist verheiratet und hat drei Kinder sowie zwei Stiefkinder. Die Neusehland Hartmann GmbH & Co. KG wächst weiter. Das Familienunternehmen ist mittlerweile in Hessen an 35 Standorten mit 380 Mitarbeitern vertreten.

Zurück zur Übersicht