Kontaktlinsen für alle Fälle

So unterschiedlich die Anforderungen an Kontaktlinsen sind, so viele verschiedene Arten gibt es auch. Man unterscheidet zwischen formstabilen (harten) und weichen Kontaktlinsen:

Formstabile Kontaktlinsen

werden umgangssprachlich oft als „harte“ oder „feste“ Kontaktlinsen bezeichnet. Sie bestehen aus einem kaum verformbaren Material und werden speziell nach der Form Ihrer Hornhaut angefertigt. Dabei sind sie deutlich kleiner als weiche Kontaktlinsen. Empfehlenswert sind formstabile Kontaktlinsen bei besonderen Sehfehlern und unregelmäßigen Hornhautformen, z.B. nach Verletzungen.

Eine spezielle Art formstabiler Kontaktlinsen ist die Orthokeratologie (Ortho-K). Diese Kontaktlinsen tragen Sie einfach über Nacht, damit Ihre Kurzsichtigkeit am Tage verschwindet.

Mehr erfahren

Weiche Kontaktlinsen

werden für etwa 90% aller Anpassungen verwendet. Sie werden aus gelartigen Kunststoffen hergestellt und passen sich deshalb perfekt an die Form des Auges an. Weiche Kontaktlinsen haben dazu eine ausgezeichnete Spontanverträglichkeit. Schon nach wenigen Minuten auf dem Auge spürt man sie nicht mehr und hat sie beinahe vergessen.

Wie oft Sie Ihre Kontaktlinsen tauschen möchten, hängt von den Anforderungen Ihrer Augen und von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Es gibt:

  • Eintageslinsen
  • 14-Tageslinsen
  • Monatslinsen
  • Jahreslinsen

Auch die Pflege der Kontaktlinsen ist unterschiedlich. Für formstabile und weiche Kontaktlinsen, die mehrmals getragen werden, finden Sie bei uns die geeigneten Pflegemittel. Eintageslinsen dagegen werden nach dem Tragen einfach entsorgt.

Unsere Kontaktlinsen-Spezialisten beraten Sie ausführlich und finden gemeinsam mit Ihnen die passende Linse für Ihr Auge.

Beratungstermin vereinbaren